brennender PKW auf B494 bei Bründeln
Geschrieben von Paschwitz/ Haupt   
Freitag, 3. Dezember 2021



Pressemitteilung

brennender Hähnchenwagen auf B494 nahe Bründeln

 

Clauen, 03.12.2021

Am heutigen Freitagmorgen um 8.50Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehren aus Algermissen, Clauen und Hohenhameln zu einem brennenden Pkw auf die B494 auf Höhe Bründeln alarmiert.

b1_b494_03.12.21_2aa

Rauchsäule und Brandgeruch bereits in Clauen zu erkennen

 

Zwischen der Abfahrt Algermissen/ Bründeln und dem Borsumer Pass fanden die ersteintreffenden Kameraden aus Clauen einen brennenden am Seitenrand stehenden Hähnchenwagen an. Zeitgleich erreichten auch die ersten Kameraden aus dem Hildesheimer Landkreis die Einsatzstelle. Nach kurzer Erkundung durch den Clauener Gruppenführer Olaf Rüter und den Algermissener Gruppenführer Philipp Seifert richteten beide Fahrzeuge einen Schnellangriff ein.

 

 

Im weiteren Verlauf und unter Berücksichtigung der Gegebenheiten wurde die Einsatzleitung an die Kameraden des LK Hildesheim übergeben.

 

Motorraum und Fahrerhaus standen in Vollbrand

 

Der Löschangriff erfolgte nun Landkreisübergreifend mit dem Algermissener Tanklöschfahrzeug, während es vom Clauener Löschgruppenfahrzeug mit Wasser versorgt wurde. Später wurde die Wasserversorgung über das Tanklöschfahrzeug aus Hohenhameln sichergestellt. Auch am Strahlrohr arbeiteten Kameraden aus beiden Landkreisen im Schulterschluss eng zusammen, denn Clauener und Algermissener Feuerwehrleute löschten gemeinsam unter schweren Atemschutz.

b1_b494_03.12.21_3aa

Der Vollbrand des Fahrerhauses war schnell unter Kontrolle gebracht, nun galt es weitere Teile des Fahrzeuges zu kühlen und mit Hilfe des Einsatzes mehrerer Wärmebildkameras zu kontrollieren. „Eine große Gefahr ging aus den fest verbauten Gastanks des Fahrzeuges aus“ so Einsatzleiter Seifert später.

 

Fahrer vom Rettungsdienst vorsorglich behandelt

 

Gegen 9.45Uhr konnten die Feuerwehrkameraden aus Clauen und Hohenhameln Rückbauen und die Einsatzstelle verlassen. Während des gesamten Einsatzes wurde die Bundesstraße 494 voll gesperrt.

 


 

Im Einsatz waren neben den Kameraden aus Algermissen mit 3 Fahrzeugen auch die Kameraden aus Clauen mit 1 Fahrzeug, die Hohenhamelner Kameraden mit 3 Fahrzeugen, sowie Rettungsdienst, Polizei aus dem LK HI & PE, ein Abschleppunternehmen sowie die Untere Wasserbehörde.

 

Bild & Text: Tobias Paschwitz, stellv. Pressewart Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Hohenhameln

Letzte Aktualisierung ( Freitag, 3. Dezember 2021 )